Zum Inhalt springen

Das „Wuseln“ vor dem Sturm :-)

12. März 2010

Nun habe ich eine ganze Weile keinen Artikel geschrieben…

Ich bereite mich seelisch und moralisch u.a. auf den nahenden Studienbrief vor und ich gestehe:


Ich bekomme langsam aber sicher ein wenig „Muffsausen“ [- aber die Neugier überwiegt 🙂 ]
Warum? Nunja, ich habe mich viel belesen und wie es so anklingt- hier und da- hat das erste Modul einen „Ruf weg“…sinngemäß „zum abgewöhnen“…teils dramatische Meinungsäußerungen bzgl. Ballauffs Abhandlungen, die uns unter anderem erwarten. (ganz wichtig: es sind Erfahrungen, die der ein oder andere Mensch wahrgenommen hat- sie sind wahr, für diesen Menschen…er hat es so erlebt!) DENNOCH:
Was machen solche Meinungen und Kundgebungen mit einem?
Sie treffen direkt unser Bewertungssystem und manipulieren es – wenn wir es zulassen!!

Ich erkannte, dass die Gefahr besteht, voreingenommen an die ersten Briefe zu gehen. Voller vorgefertigter Gedanken und beeinflusst von anderen.
Ok, das ist eine Möglichkeit. Die ist ok. Allerdings mit der Konsequenz, dass ich mich evtl. durchquäle, es voller Widerstand bearbeite und im schlimmsten Falle abbreche. Wie ich an eine „Sache“ herangehe bestimmt den weiteren Verlauf maßgeblich!
So entschied ich mich, mir eine eigene Meinung zu bilden. Meine eigenen ganz individuellen Erfahrungen zu machen. Und ihr glaubt nicht, wie ich mich darauf freue.
Ich unterschätze keines Weges das, was auf mich und uns zukommt. Aber- aber es liegt ganz bei mir/uns wie ich/wir damit umgehen. Ich erwarte einen Stapel an Material.
OK. Und ich habe mich dennoch entschieden, erst ein Buch fertig zu lesen. Nämlich „Die philosophische Hintertreppe“ von Weischedel. Außerdem habe ich mich aus Interesse schon umgesehen, nach Mitteln und Methoden, die für mich persönlich geeignet sind.
Das wäre zum Beispiel das Mindmapping. Ich arbeite im Alltag viel damit und ordne meine Gedankenwulst 🙂
Weiterhin helfen mir, neben Büchern und eigenen Zusammenfassungen, hin und wieder schöne Dokumentationen und Podcasts zum Thema. (wir bestimmen selbst welche geistigen Reize wir uns zuführen ^.^)
Sehr zu empfehlen ist die schon erwähnte Reihe „Geist und Gehirn“ im BR. Dieser Sender ist fabelhaft. Dort finden sich außerdem wunderbare Schätze zur Philosophiegeschichte.
Eine Mischung aus Hören, Sehen und Schreiben und Mitteilen/Austauschen ist für mich persönlich optimal.
im forum möchte ich auch einige hilfreiche Links sammeln und ich freue mich immer über eure Meinung 🙂

Ich habe mich nun mit dem wesentlichen „Software-Gedöhns“ auseinandergesetzt und übe gerade selbst podcasts zu erstellen O.o Mal schaun, was daraus wird.
Nun fühle ich mich einigermaßen vorbereitet und mache mich an eine Art groben Zeitplan, um mich nicht zu verlieren- denn es gibt einige Dinge, die ich gern tue, manche die getan werden müssen- und diese sollen auch ihren Raum finden… es heißt also: Reflektieren, leben- erleben, Handeln!!!
In diesem Sinne, bis bald und herzliche Grüße

2 Kommentare
  1. „Muffsausen“ brauchst du nicht haben. Das erste Modul ist zwar vom Stoff her sehr viel und man denkt, dass man da nie durchsteigen wird. Unsere Mentorin meinte auch zu uns, dass die Uni uns im ersten „versauen“ würde. 😉 Zur Klausur hin werden die Klausurrelevanten Themen eingegrenzt. Die Klausur ist wirklich fair. Wer sich gut vorbereitet hat, der schafft die Klausur dann auch. Viel Spaß bei der Modulbearbeitung.

  2. Ich glaube ich verstehe langsam, was du meinst und denke, dass ich es nach der Klausur noch besser verstehen werde 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: